Heute am Dienstag bekommen wir es ganztags mit vielen Wolken zu tun. Die Sonne zeigt sich nur noch ab und an mal kurz zwischen den vielen Wolken. Die Wolken dominieren insgesamt deutlich und es ziehen dazu über den Tag verteilt auch ein paar Regenschauer und lokale Gewitter hinweg. Es gibt aber auch längere trockene Phasen. Erst zum Abend hin wird der Regen überall mehr und die Schauer gehen in teilweise länger anhaltenden Regen über. Die Höchstwerte erreichen heute nochmals 11 bis 17 Grad. Ab Morgen wird es deutlich kühler! Der Wind weht dazu besonders in Schauernähe stark bis teilweise stürmisch aus überwiegend westlicher Richtung. Am heutigen Abend liegen die Werte gegen 20:00 Uhr zwischen 7 und 11 Grad. Abends ist es überall dicht bewölkt und aus Südwesten breiten sich länger anhaltende Regenfälle auf Ostbayern aus. Anfangs können auch noch lokale Gewitter dabei sein. In der kommenden Nacht auf Mittwoch sinken die Tiefstwerte auf 7 bis 1 Grad ab, wobei es in der Oberpfalz und im nördlichen Niederbayern deutlich frischer wird als im südlichen Niederbayern. In der Nacht ist es durchgehend dicht bewölkt und verbreitet kommt es zu Regenfällen, welche vielerorts länger anhalten und teils kräftig ausfallen. Am wenigsten Regen gibt es ganz im südlichen Niederbayern, aber auch dort fällt zeitweise leichter Regen. Während im Bayerwald die Schneefallgrenze bei meist weit über 1000 m liegt, sinkt die Schneefallgrenze im Oberpfälzer Wald auf 600-700 m ab. Morgen am Mittwoch bringt ganztags eine geschlossene Wolkendecke sehr häufig schauerartige Regenfälle. Die Schneefallgrenze liegt dabei tagsüber zwischen 800 und 1000 m. In den Frühstunden kann es im Oberpfälzer Wald kurzzeitig auch auf bis zu 600 m herab schneien. Im Bayerwald ist die Schneefallgrenze generell deutlich höher, da dort noch mildere Luft wetterwirksam ist. Die Sonne sehen wir ganztags überhaupt nicht. Die Höchstwerte erreichen 5 bis 10 Grad, wobei es in Niederbayern deutlich milder ist als in der Oberpfalz. Am Donnerstag hält das sehr trübe und graue Wetter an. Bei dichter Bewölkung kommt es sehr häufig zu Regenfällen. Teils regnet es durchaus auch länger anhaltend. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei etwa 500 m, steigt aber im Tagesverlauf auf etwa 700-900 m an. In höheren Lagen der Mittelgebirge sind einige Zentimeter Neuschnee zu erwarten. Die Höchstwerte erreichen nur 3 bis 8 Grad was für die Jahreszeit viel zu kühl ist. Am Freitag ist es weiterhin sehr wolkenverhangen. Die Sonne macht sich weiterhin sehr rar. Auch mit einigen Regenschauern muss noch gerechnet werden, welche in Hochlagen des Oberpfälzer- und Bayerischen Waldes als Schnee und Graupel niedergehen. Die Höchstwerte erreichen nur um 10 Grad. Am Samstag kommt es bei wechselnder bis stärkerer Bewölkung zu einigen Regenschauern. Ein paar sonnige Abschnitte sind aber auch dabei. In Hochlagen fallen die Schauer teils noch als Schnee. Die Höchstwerte erreichen dabei 8 bis 12 Grad. Am Sonntag steht der schönere Tag des Wochenendes an. Bei nur sehr wenigen Wolken scheint häufig die Sonne und es wird mit maximal 13 bis 17 Grad auch deutlich milder. Der grobe Wettertrend für die kommende Woche ab 01.05.2017: Pünktlich zum Mai machen die Temperaturen einen weiteren großen Sprung nach oben! Die ersten Maitage werden temperaturtechnisch richtig frühlingshaft. Am Dienstag und Mittwoch in kommender Woche (02.05.17 und 03.05.17) erreichen die Höchstwerte um jeweils 20 Grad. Dazu ist es aber leicht wechselhaft. Längerer Sonnenschein wechseln sich dann mit kompakten Wolken. Mit lokalen Schauern müssen wir aber dennoch rechnen, wobei diese dann nicht jeden treffen werden. Auf jeden Fall ist nun endlich mal Frühling auf den Mittelfristwetterkarten zu sehen…